Bachblüten-Therapie


Die Bachblüten-Therapie ist ein in den 1930er Jahren vom britischen Arzt Dr. Edward Bach begründetes und nach ihm benanntes alternativmedizinisches Verfahren. Es basiert auf der Idee, dass die gebundene Energie von Blüten eine regulierende Wirkung auf psychische Zustände des Menschen hat.

Durch diese psychische Wirkung können häufig auch körperliche Symptome gebessert werden. Dr. Bach hat 38 Blüten untersucht und beschrieben. Die Blüten werden zur höchsten Blütezeit an bestimmten Plätzen gesammelt und in Quellwasser gelegt und der Sonne ausgesetzt. Dadurch überträgt sich - so Bach - die Energie der Blüten auf das Wasser. Bachblüten können auf verschiedene Arten und Weisen eingesetzt werden. Das hängt davon ab, ob der Zustand akut oder chronisch ist, und ob die Anwendung innerlich oder äußerlich erfolgen soll. Bachblüten gibt es als Tropfen oder Salben.

Die bekannteste Mischung sind die "Notfalltropfen" oder auch „Rescue-Tropfen“, sie enthalten eine feste Kombination aus fünf Blüten und wird gerne verwendet für anspruchsvolle Alltagssituationen. 

Gerne können wir Sie hierzu kompetent beraten